Springe zum Inhalt

SCK-Team überzeugt beim Rolex Giraglia Cup 2016

XT102242
Foto: Eveline Scheibmayr

 

Das Segelteam bestehend aus den vier SCK Mitgliedern (Martin Hartl, Harald Wolf, Michael Ahlborn und Thomas Tschepen) konnte bei der diesjährigen Ausgabe des Rolex Giraglia Cup mit einer starken Leistung auf der Langstrecke und mit guten Resultaten in den Inshore Races eine gelungene Premiere feiern.

XT102306
Foto: Eveline Scheibmayr

 

Saint Tropez, Genua. Punkt genau zum Start der diesjährigen Ausgabe des Rolex Giraglia Cup wurde das neue Boot des Teams rennfertig. Die J/109 hat das Team im Winter in England erworben und in mehreren Etappen ins Mittelmeer gebracht. Nach einer kurzer Trainingsphase, wo 14 Regatta Segel getestet und letzte Feinabstimmungen an Rigg und Elektronik durchgeführt wurden, starteten am Sonntag den 12 Juni 2016 die Inshore Races im Golf von Saint Tropez. Bei den 3 nautischen Kursen mit je einer Länge von ca. 20 Seemeilen konnte sich 2HARD Sailing im vorderen Mittelfeld platzieren. Kleinere taktische und Bootshandling Fehler verhinderten jedoch ein absolutes Top Ergebnis. Da der Fokus von 2HARD Sailing auf Lang- und Mittelstreckensegeln liegt, wurden diese Inshore Races als Training für die am Mittwoch den 15.6.2016 startende Langstrecke von Saint Tropez über den namensgebenden Giraglia Rock (nördlich von Korsika gelegen) nach Genua gesehen. Dieser ca. 240 Seemeilen lange Kurs gestaltete sich als eines der anspruchsvollsten Rennen dass das Team je bestritt. Nach einer anfänglichen Flaute mit einer klassischen Windlotterie wurden die ersten 24 Stunden bei Leichtwind zu einer taktischen Herausforderung. Das Team entschied sich für eine südliche Route, welche durchaus riskant war. „Lange Zeit waren wir uns nicht sicher ob diese Entscheidung aufgehen wird. Als wir aber vor der Küste Korsikas guten Druck erwischten und auch einige Mitfavoriten in unserer Nähe sahen wussten wir, dass wir uns gut platziert hatten“ analysiert Martin Hartl das Rennen. Während die Megayachten bereits im Ziel waren, rundete 2HARD bei auffrischendem Wind in guter Position den Giraglia Rock. In der darauffolgenden Nacht kämpfte das Team mit den harten Bedingungen. Bei Wind bis zu 40kn und ca. 4m Welle war die Crewgröße von 6 Mann ein entscheidender Nachteil gegenüber den direkten Konkurrenten. So büßte das Team ein paar Plätze ein, konnte aber dennoch weit aus größere und schnellere Boote hinter sich halten. Völlig am Ende mit den Kräften erreichte das Team am darauffolgenden Morgen das Ziel in Genua. Der dabei erreichte 27. Platz von 134 Booten in der Klasse IRC Gesamt bestätigt die starke Leistung des Teams und das Potential des neuen Bootes. In der Kombinierten Wertung der Inshore Races und der Langstrecke belegte das Team den 13. Rang von 42 gewerteten Booten und konnte sich in einem internationalen Teilnehmerfeld mit sehr hoher Leistungsdichte im ersten Drittel platzieren.

Nun liegt der Fokus des Teams auf der Analyse der gewonnen Erkenntnisse und der Vorbereitung des Saisonhöhepunktes im Oktober. Da werden Martin Hartl und Harald Wolf in der Zweihandklasse beim Rolex Middle Sea Race in Malta an den Start gehen.

Fotos:
Alle beigefügten Fotos sind in Bezug auf 2hard lizenz- und honorarfrei zu verwenden. Copyright: 2hard

Bild 01
Foto: Eveline Scheibmayr

Bild 01: Das Team des SCK beim Runden des Giraglia Rock

Bericht: Martin Hartl, am 30.07.2016

Mehr Infos: www.2hard.at
facebook.com/2hard.raceblog

Share

Schreibe einen Kommentar