Springe zum Inhalt

SCK- Soling Segler auf dem Gardasee

 

Wir gratulieren unseren VIZEEUROPAMEISTER 2017 der Soling: Florian und Michael Felzmann sowie Margund Schuh

 

Von 12. – 16 Juli 2017 fanden die diesjährigen Europameisterschaften in Riva del Garda statt. Nach 9 Wettfahrten stand die SCK/UYCAs-Crew AUT 135 Florian Felzmann, Michael Felzmann und Margund Schuh als Vizeeuropameister nach HUN 11 und vor den punktegleichen UKR 1 fest. [mehr]

 

Der Gardasee lockte 37 Solings aus 11 Nationen zur Europameisterschaft, davon stammten 7 Mannschaften auf Österreich, womit Österreich die zweitstärkste Nation war. Der SCK stellte 2 reinrassige SCK-Teams und war in Summe auf 6 Booten mit Mitgliedern vertreten.

Der Gardasee zeigte fast sein gesamtes Spektrum: Bei der Trainingsregatta am Mittwoch herrschte Ora mit 6 Bft – einige Teams zogen es vor ihre Soling zu schonen und blieben im Hafen. Am Donnerstag dann 3 Wettfahrten bei 3 Bft in den Böen etwas mehr. Ein schöner Segeltag mit herrlichen Sonnenschein und gemütlichen Hängen für die Vorschoter. Meistens – aber nicht immer – ging es rechts besser. AUT 135 meldeten mit den Plätzen 10, 2 und 1 ihren Anspruch auf eine Medaille an und lagen in der Zwischenwertung an zweiter Stelle. HUN 11 führte mit 3 Punkten Vorsprung.

Am Freitag blies die Ora schon um 11:00 und in der ersten Wettfahrt mit bis zu 6 Bft. Für die Wantschiene von AUT 185 Hermann, Stephan und Veronika Beurle war das zu viel – auf der zweiten Kreuz machte es auf einmal Peng, die Want riss auf der Verankerung und der Mast verabschiedete sich mit einem 90 Grad Knick nach Lee ins Wasser. Zum Glück kamen weder die Mannschaft noch andere Boote zu Schaden, aber die Europameisterschaft war damit für die Präsidentenfamilie zu Ende. Die Felzis führten in der 4. Wettfahrt lange und mussten sich letztendlich nur von Altmeister George Wossala geschlagen geben, der damit seinen DSQ in der 2. Wettfahrt bestens wegsteckte. In der 5. Wettfahrt bewies Roman Koch, dass auch er noch schnell segeln kann und fixierte einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. In der Zwischenwertung rutschten die Felzis auf den 3. Rang ab.

Der Samstag mit leichter Ora gehörte den Kanadiern. CAN 225 buchte zwei 1. Plätze; CAN 233 die Plätze 3 und 4. Somit war CAN 225 wieder im Spiel um die Medaillen voll dabei, während George Wossala mit einem 22. Platz, den er auf Grund seines DSQ nicht mehr streichen konnte, einen Dämpfer hinnehmen musste. Vor dem letzten Tag führte HUN 11 deutlich vor AUT 135 und UKR 1, aber auch CAN 225, USA 852, HUN 77 und NED 33 hatten noch gute Chancen auf Edelmetall. Als Vorbereitung für den finalen Sonntag gab es am Abend das Championship Dinner im Club . . .

Am Sonntag war der 1. Start für 11:00 angesetzt in der Hoffnung, dass man etwas früher zum Zusammenpacken kommt. Gestartet wurde aber erst gegen 12:00 bei leichter Ora. Florian Felzmann lies nichts anbrennen und segelte einen 4. Platz und verschaffte sich somit etwas Luft gegenüber UKR 1, die als 14 ins Ziel kamen. In der letzten Wettfahrt dann das umgekehrte Bild: UKR 1 auf Platz 4 und AUT 135 „nur“ auf Platz 13. Im Endergebnis hieß das bei einem Streicher Punktegleichheit und der Wettfahrtsieg in der 3 Wettfahrt bedeutet SILBER für unsere Felzmänner. HERZLICHE GRATULATION zu diesem großartigen Erfolg.

Wir gratulieren auch den Europameistern HUN 11 Farkas Litkey, die mit 12 Punkte Vorsprung gewannen, sowie

Ergebnis nach neun Wettfahrten
Bilder: International Soling Class

Share

Schreibe einen Kommentar