Springe zum Inhalt

Litzlberger Zuckerdose 2017 – h26

Wir hatten viel Spaß auf dem Wasser und an Land.

Trotz Schwierigkeiten bei der Vorbereitung und einigen Absagen konnten wir mit 8 Startern aufs Wasser.
Die österreichische Meisterschaft konnten wir leider nicht aussegeln – dazu sind 10 Boote nötig.
Am Samstag – Start zur ersten Wettfahrt –Wind, mit über 20 Knoten – drehend von SW auf NW und laufenden Böen aus allen Richtungen. Es bleib sehr kühl mit zeitweise etwas Regen.
Wettfahrtleiter Christian und seine Crew hatten es nicht leicht. Vier Wettfahrten und viermal Bahnverlegen.
Für AUT61, Evi Kreutzer und Veronika Lang,  zwei Leichtgewichte war es fast unfahrbar, sie gaben auf, Danke für Euren Start.
Die Boote AUT32 und AUT3, ebenfalls mit wenig Gewicht hatten auch ihre liebe Not und fuhren die erste Wettfahrt meistens ohne Spi, man sieht es im Ergebnis.
Bei der zweiten Wettfahrt lies der Wind etwas nach, drehte zwar immer noch, für Westwind aber gut fahrbar.
Vier erste Plätze für GER271 Josef und Regina Schwarz, die wie gewohnt (Josef mit neuer Vorschoterin – Regina war noch nie auf dem Attersee) voranfahren.
Auf dem hinteren Plätzen war für Sonntag noch alles möglich, die Plätze zwei und drei und vier und fünf, immer nur durch eine Punkt
getrennt.

 
Um 18.00 Uhr trafen wir uns im Zelt zu einem hervorragenden Segleressen. Danke an Carlo, Reni und ihre Mannschaft für den tollen Abend. Es wurden alle satt und es hat sehr gut geschmeckt.
Start zur fünften Wettfahrt – Sonntag 10:00 Uhr – Wind aus Süd – leider nicht konstant. Also AB, und warten. Der West stabilisiert sich dann und raus auf den See.
Start – GER 271, AUT207 und GER247 konnten es nicht erwarten und fuhren zu früh über die Linie und mussten umkehren. AUT3 nutzte die einmalige Gelegenheit setzte sich etwas vom Feld ab und übernahm dicht gefolgt von AUT32 die Führung. Der Zweikampf der beiden Boote ging mit unterschiedlichen Abstand bis ins Ziel. Zwei bis drei Mal gab es beinahe einen Führungswechsel. AUT3 konnte sich immer wieder befreien und den ersten Platz ins Ziel retten . Es hat richtig Spaß gemacht.
Mit wenig Wind ging auch das restliche Feld über die Ziellinie. Etwas murrend nahmen die Segler das Ende der Serie hin. Es war einfach zu wenig Wind.
Danke an Jani Eger, er hat sein Boot an die Jugendmannschaft Lucan Paul, Lang Luisa Marie und Zeileis Lea verborgt. Das Alter der Mannschaft zwischen 15 und 17 Jahren, das erste Mal auf einer h26, sie haben sich wirklich tapfer geschlagen.

Vielen Dank an Christian Hotwagner, der mit seiner Crew, Anton Lagiefka, Cornelia und Gerhard Kittinger, Christian Kimmeswenger und Hans Joachim Weber, das Beste aus den Verhältnissen gemacht hat.
Danke an die Fotografen Christian, Gerhard und Cornelia für die schönen Fotos.
Mein persönlicher Dank gilt allen Seglern die gekommen sind. Ich war nach den vielen Absagen drei Mal knapp davor, die Regatta zu canceln. Gott sei Dank habe ich durchgehalten – es wäre uns etwas entgangen.

Responsive Flickr Gallery Error - Photoset not found

Erster:
GER271, Josef und Regina Schwarz – 1, 1, 1 ,1, (3) – 4 Punkte
Zweiter:
AUT32, Thomas Schöfmann und Barbara Moser – (5), 3, 2, 2, 2  – 9 Punkte
Dritter:
AUT207, Robert Kreuzer, Christa Krauk und Friedrich Wiesauer – 3, 2, 3, 3, (6)
Herzlichen Glückwunsch!!!

E.Hirschboeck, Am 18.07.2017

 

Ergebnis: Ergebniss
Bilder: flickr30x30

Share

Schreibe einen Kommentar