Springe zum Inhalt

Aquila Atterseepokal und Herbstregatta FD

Die letzte Regatta für heuer wurde wieder nicht von Wetter und Wind verwöhnt.
Ab Freitag Dauerregen und kalt (Außentemperatur 10° C – Wassertemperatur 21°C. Man konnte sich die Hände im Wasser wärmen)

 

 

 

Am Samstag: Dauerregen-kalt.
Trotzdem kamen 12 Aquila`s und 7 FD`s. Zwei mussten absagen, die Steuermänner wurden krank, beim einem dritten Boot brach sich der Vorschoter einen Finger. Wir wünschen gute Besserung.
Samstag: Erster Start 13:00 Uhr.
Nach kurzer Verschiebung ging es aufs Wasser. Kalt, Regen – wenig Wind, aus einer Richtung, die es normal bei Schlechtwetter nicht gibt. Aus Norden mit Drehern nach Nordost.
Schnell wurden die Bojen verlegt und um 13:25 gingen 7 FD über die Startlinie. 10 Minuten später 12 Aquilas. Die Windstärke pendelte zwischen 6 und 8,8 Knoten
Knapp vor dem Start zur zweiten Wettfahrt drehte der Wind auf West -Nordwest.
Bojen heben und verlegen. Die 2. Wettfahrt konnte gefahren werden.

Gegen Ende der Wettfahrt ging die Windgeschwindigkeit unter 5 Knoten. Allen war kalt,
so entschied Wettfahrtleiter Stephan Beurle Segler und Crew ins warme Clublokal zu schicken.
Bei Freibier und einem sehr guten und reichlichen Essen tauten alle wieder langsam auf.
Vielen Dank an Carlo und seine fleißigen Helfer. Sie waren immer unterwegs uns bestens zu versorgen.

Sonntag: Erster Start 10:00 Uhr – wieder AB – kein Wind und Regen.

Dann trotzdem ein Versuch. Windstärken zwischen 5,9 und 7,9 Knoten ließen Hoffnung aufkommen.
Der launische Wind verschwand nach dem Legen der Startboje und wurde von Dauerregen abgelöst.
Ein Telefonat mit der Wetterwarte Salzburg nahm Stephan jede Hoffnung auf Besserung. Mit AP über H wurden alle in den Hafen geschickt. Warten – 14:00 Uhr. Teilweise schien die Sonne und trocknete die Segel. Der Wind blieb aus.
Also Vorbereitung zur Siegerehrung. Die OÖVM konnte leider nicht ausgesegelt werden.

Der Sieg bei den FD ging an,


AUT39, Pfund Martin und Zingerle Christoph / SCTW – 1 / 2.


2. AUT60, Mastnak Alexander Hamminger Johannes / SCA – 4 /1.


3.AUT40, Schmid-Siegel / KYCK Alexander Skoda Wolfgang / KYCPö – 3 /3.

Auf dem ersten Rang bei den Aquila,


AUT2001, Beidl Thomas und Redtenbacher Felix / FOR – 1 /1.


2. AUT2000, Otter Raoul Otter Maria / YCO – 2 /2.


3. AUT127, Brandstätter Ferdinand /YCBS und Reichsöllner Josef / NSA – 4 /3.
Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer – sie waren bei diesem Wetter wirklich sehr tapfer.
Sie haben bewiesen, nur die harten kommen durch.

Zwei nasse Bojenleger

 

Danke an Stephan Beurle und seine Mannschaft ( Anton Lagiewka und Eva Hirschboeck auf dem Startschiff, Franz Karl und Gerald Truttenberger auf dem Bojenleger und Bernhard Strauch auf dem Sicherungsboot)

Ergebnis:
Aquila
FD

Fotos:
Aquila
FD

E.Hirschboeck, am 4.09.2017

Share

Schreibe einen Kommentar