Springe zum Inhalt

Melges 24 im SCK

Von 9. u 10. Juni 2018 trafen sich 6 Melges 24- Mannschaften zur ausgeschriebenen Schwerpunktregatta im SCK, nachdem die Österreichische Meisterschaft 2018 an den UYCWg vergeben wurde, da dort mehrere Melges 24 beheimatet sind.

Mit der Melges-Klasse war vereinbart, dass die Kurse relativ kurz sein sollen, damit diese Veranstaltung auch für die kommende EM am Gardasee als Training genutzt werden kann.

Am Samstag konnten nach einer kurzen Startverschiebung 3 kurze Wettfahrten mit einem ziemlich untypischen SSO Wind gesegelt werden. Die Leeboje lag direkt vor dem SCK und die Luvboje in Richtung Weyregg. In der zweiten Wettfahrt wurde die Schenkellänge von 800 m auf 600 m reduziert; bei drei Ringerl ergab dies eine Wettfahrtdauer von 30 min. Die letzte Wettfahrt dieses Tages wurde bei abflauenden Wind nach zwei Ringerl im Lee gewertet. Aus Seglersicht war der Start wichtig und es gab spannende Bojenmanöver, aber es waren trotz Leichtwind faire Wettfahrten, da der Wind hinsichtlich Richtung und Stärke ausreichend konstant war.

Am Sonntag war ein ähnliches Bild, nur dass es diesmal ein leichter „richtiger“ Südwind aufkam: Nach einer Startverschiebung an Land folgte die 4. Wettfahrt und nach eine kurzen Pause an Land nochmals einen erfolgreichen Startversuch für die Wettfahrten 5 und 6. Um 14:30 entschied Wettfahrtleiter Stephan Beurle die Serie in Anbetracht möglicher Gewitter die Serie zu beenden. Nachträglich stellte sich auch diese Entscheidung als richtig heraus: Es kamen zwar keine Gewitter aber es herrschte totale Flaute. An diesem Tag lies das Team AUT 681 um Franz Urlesberger (UYCWg) nichts mehr anbrennen und segelte 3 Tageserste und stand somit als klarer Sieger vor AUT 643 Helmut Gottwald vom KYKK fest. 3. Wurde AUT 716 Michael Scheineis UYCWg mit seinem Team.

Danke an das Team der Wettfahrtleitung mit Cornelia und Gerhard Kittinger am Bojenleger, Anton Lagiewka als Flagmaster und Stephan Beurle als Wettfahrtleiter. Danke auch an Eva und Wolfgang Hirschböck, die für einen allfälligen Jury-Einsatz stand-by waren, sowie an Reni und Carlo die unsere Gäste nicht nur mit dem Segleressen verwöhnten.

Schreibe einen Kommentar