Springe zum Inhalt

Segelbundesliga 2018

Von Freitag bis Sonntag (08.06-10.06.2018) fand in Velden am Wörthersee die Auftaktveranstaltung der Segelbundesliga 2018 statt.
Die besten 18 Segelvereine Österreichs trafen sich zu einem ersten Kräftemessen und Punktesammeln.
Ausgetragen wird der Wettbewerb auf lackierten Sunbeams, deren Farbspektrum an „viele bunte Smarties“ erinnert.
Die Boote werden mit einer Viererbesatzung gesegelt. Ziel ist es möglichst viele Flights zu segeln, wobei ein Flight immer aus 3 Wettfahrten besteht. Pro Wettfahrt segeln sechs Team gegeneinander – das Motto lautet jeder gegen jeder.
Für den SCK gingen David Schuh, Martin Hartl, Harry Wolf und Massi Hoyer an den Start.

 

Der sonst als windarm bekannte Wörthersee präsentierte sich von seiner besten Seite. Wir hatten in zehn Flights stets Sonnenschein und alle Windbedingungen. Am Samstag wurde bis in den Sonnenuntergang gesegelt!

Wir mussten feststellen, dass das Niveau sehr hoch ist. Einfach „nur“ gute Segler an Board zu haben reicht in dieser vierten Bundesligasaison nicht mehr; die Teams werden besser und das Nivea höher.
Die Wettfahrten sind mit einer Targettime von 20 Minuten sehr kurz und verzeihen keine Fehler. Die Felder sind in der Regel sehr dicht. Möchte man in der ersten Hälfte mitsegeln, darf man nicht zu früh, aber auch nicht aus der zweiten Reihe starten.
Die Setz- und Bergemanöver müssen einwandfrei gesegelt werden und auch die „falsche Seite“ sollte nicht ausprobiert werden.
Die Jury legt die Regeln sehr streng aus – leider erfuhr das unsere Mannschaft am eigenen Leib – immerhin die Ringerlwertung haben wir gewonnen.

 

 

Wir haben bei diesem ersten Event viel gelernt. Der SCK gehört nicht auf den 17. Platz und das wollen wir beim nächsten Durchgang am Achensee auch umsetzen J

Für alle digital affinen SCK-Mitglieder, Fotos und Videos zu den Events findet ihr unter dem Hashtag #sbl18.

Zur Ergebnisliste: http://www.segelbundesliga.at/news

2 Gedanken zu „Segelbundesliga 2018

  1. Stephan Beurle sagt:

    Nach dem ersten Durchgang ist noch nichts verloren und der letzte Satz stimmt mit Sicherheit: Der SCK gehört nicht auf den 17. Platz und das werden wir beim 2. DG auch zeigen. GUT WIND bereits jetzt! Stepahn der Präsident (um analog dem Oberbootsmann zu enden :))

  2. Bernhard Kreutzer sagt:

    Ich finde das neu zusammengestellte Team hat toll gekämpft! Das Niveau ist hoch und das ist schön zu sehen.

    Der SCK nimmt diese Herausforderung an, besonders weil es kein Spaziergang ist.

    Es ich „nichts passiert“, wir haben klare Vorstellungen wie die Chancen zur Verbesserung genutzt werden können. Kapitän Veronika hat einen Kader der voller Eifer dabei ist. Wir hatten halt diesmal auch nicht das notwendige bisschen Glück dabei. Aber: Die nächste Chance wartet am Achensee!

    Mit noch größerem Respekt sehen wir jetzt was bisher in den Vorsaisonen von dem jungen Team rund um Jo Rabeder geleistet wurde.

     

    Danke dem Team für das Engagement und den beherzten Kampf. 

    Wir rocken die Bundesliga aus der zweiten Reihe und haben bestimmt weiterhin Spaß dabei!

    Herzliche Grüße, Bernhard der Bootsmann!

Schreibe einen Kommentar