Springe zum Inhalt

Soling Worlds – Punta del Este/Uruguay

Attachment-4

Durch einen überraschenden Anruf von Maxl Koch, in dem er mir private Gründe für sein Nichtantreten bei den Soling Weltmeisterschaften nannte, bot sich für mich die Chance, nochmals – nach den Südamerikanischen Meisterschaften 2012 – nach Uruguay reisen zu dürfen und mit den beiden Doppelwelt- und Doppeleuropameistern Roman Koch und Gregor Bornemann das Team GER 1 zu bilden.
FullSizeRender
Am Mittwoch, den 19.11, ging es von München über Madrid nach Buenos Aires, wo wir uns am Donnerstag vormittag bei Matias Collins zu Hause im Pool erfrischen konnten (30 Grad im Schatten). Am Nachmittag stand im Club Nautico San Isidro, dort wo unsere Optimistenprofis Leopold und Jakob ihre grossen Erfolge feierten, das Präparieren der argentinischen Solings auf dem Programm – für einen Europäer sind dieses Chaos und diese Schlampigkeit nicht zu begreifen.
Attachment-2
Am Freitag stand ein Stadtbummel in Buenos Aires auf dem Programm und am Sonntag ging es mit der schnellen Fähre (knapp 3 Stunden) quer über den Rio del la Plata (Silberfluß) nach Montevideo, wo bereits der Bus (weitere 2 1/2 Stunden) nach Punta del Este, dem Monte Carlo Südamerikas, wartete.

Dort ging am Nachmittag das Basteln – nach einer sehr genauen Vermessung – auf unserem Boot weiter – Spibaum kürzen, Ruderblatt schleifen, … und das bei gut 30 Grad!

Am Abend ruderten wir endlich unseren Soling vom Kran zum Liegeplatz an der Mole – Steaks mit anschließendem „Schleckerl“ entschädigten für die Mühen.
IMG_0005
Heute folgt endlich ein Trainingstag, damit wir sehen, was uns bei diesem Boot „um die Ohren“ fliegt. Die Wettfahren beginnen morgen Dienstag und wir sollten am Samstag fertig sein, wenn nicht, ist der Sonntag als Reservetag vorgesehen, falls die 5 Wettfahrten für eine gültige WM noch nicht zustande gekommen wären…

Tag 1:
Die ersten 2 Wettfahrten sind fertig – wenig Wind nach der Gewitterfront und hohe lange Welle…und schlecht gesegelt (Platz 11 und 16), wobei kaum jemand zwei gute Ergebnisse hat, das Feld ist sehr durchgewürfelt…aber heute gehts weiter…
IMG_0721

Tag 2:
Heute wiederum 2 Wettfahrten. Weniger Welle, noch weniger Wind, dafür noch drehender. Wir hatten zwei katastrophale Starts, keinerlei taktischen Plan und die Bootsgeschwindigkeit haut uns auch nicht um – also zusammengefasst sehr schlecht gesegelt und einen 22. und 24. Platz nach Hause gebracht…

Ergebnisse bitte unter www.soling.com nachlesen, weil wir waren hunderte Meter von der Spitze weg, dass wir kaum etwas vom Ausgang der Wettfahrten mitbekommen haben…

So, jetzt gibts ein 600g Lomo und dann das obligate „Schleckerl“ – morgen wieder 2 Wettfahrten – wir werden sehen…

3. Tag:
zuerst Flaute, dann nach einer Wartezeit von gut einer Stunde baut sich eine Thermik von 1 bis maximal 3 Bft auf.

1.Wettfahrt: schlechter Start, falsche Seite, die Dreher bis zu 30 Grad nicht oder schlecht mitgenommen – Platz 17, aber so nahe an der Spitze dran wie nie zuvor.

2. Wettfahrt: Superstart, falsche Seite, an der Luvtonne Letzter – bis zum Schluss noch 3 Boote geholt…24. Platz. Es mag uns hier nicht und wir haben keinen Plan – leider geht es den anderen Europäern/Deutschen genauso beschissen. Wir kommen nicht auf die Füsse und die Dichte hier ist enorm – ein Platz unter den 10 ist fast schon eine Sensation. Morgen gibts dann hoffentlich etwas Ergebniskorrektur – die WM ist gesichert, es wird also am Sonntag definitiv nicht gesegelt…

4.Tag:
Gregor hüpft zu Mittag tollkühn in den Rio de la Plata und befreit den Bootsrumpf von Muscheln. Heute das erste Mal gehangen – schöner Wind mit 3 bis 4 Bft.

7. Wettfahrt: mäßiger Start, tolle Kreuzen und auch die Spikurse sitzen…endlich ein psychologisches Zuckerl – Platz 6

8. Wettfahrt: der Wind wird mehr, sehr guter Start und gute Startkreuz, ein paar Dreher schlecht mitgenommen und dann kommen sie schon aus ARG und BRA… schlußendlich Platz 13.

An der Spitze tobt  der Zweikampf zwischen Peter Hall ( heute zwei erst Plätze) und Cicero Hartmann, der jetzt gesamt um einen Punkt zurückliegt…
Morgen sind 30 kn Wind angesagt – gesegelt wird bis 25 kn(laut ISA)

Ein Rennen fehlt noch, schauen wir, ob es noch zustande kommt…

5. Tag:
Trotz grenzwertigem Wind (ca. 25kn) wird entschieden, dass wir segeln… Bei 6 Windstärken gelingt uns ein Superstart in Lee und wir führen ein ganzes Ringerl, bis sich Gregor (weil nicht in den Patscherln) per Rückwärtssalto in den Rio de la Plata verabschiedet…

Als Roman und ich ihn herausfischten, waren wir 4. – ungefähr 100m hinter Nelson Ilha, Gustavo Warburg und George Nehm…
So ging es dann das zweite Runde weiter…

Auf der 3. Kreuz packt Roman alles aus, was in ihm und der „Kiste“ drinnen steckt…an der Luvtonne 1. mit 50m Vorsprung, den wir am letzten Spikurs auch nicht mehr abgeben…also es geht doch noch…

Peter Hall wird Weltmeister, wir landen wegen schlechter Anfangsleistungen im Mittelfeld. Leider ist morgen diese tolle Sommerwoche zu Ende und am Montag geht es von Montevideo via Madrid nach München…

Ergebnisse unter www.soling.com

Martin Zeileis, am 24.11.2014/26.11.2014/26.11.2014/27.11.2014

 

5 Gedanken zu „Soling Worlds – Punta del Este/Uruguay

  1. Christian Kimmeswenger sagt:

    Muschel Bewuchs am Unterschiff – danach ein Super Ergebnis rausgesegelt…. Was für eine Story!
    Gratulation dem gesamten Team GER1

  2. Martin Zeileis sagt:

    Danke – wir werden uns bemühen…Boot macht einen für südamerikanische Verhältnisse einen guten Eindruck…lg Martin

  3. Christian Kimmeswenger sagt:

    Hallo lieber Martin!

    Habe gestern Abend am Mobile mit Genuss deine Zeilen aufgesogen. Beeindruckend die Bilder, wunderbar fürs Kopfkino. Die Spiele mögen beginnen und dem Team GER1 toi, toi, toi !!!

Schreibe einen Kommentar