Springe zum Inhalt

H-Boot und h26 Regatta im SCK am 27.06.und 28.06.2009

Den harten Kern konnte weder Hochwasser noch eine schlechte Wetterprognose an der Teilnahme hindern. Fünf schöne Wettfahrten waren der Lohn.

Am Samstag war die Stimmung noch etwas pessimistisch. Bei einem kühlen Bier konnte man es aber auf der Clubterrasse gut aushalten. Um 13 Uhr gab es erstmal Startverschiebung und weiter hoffen. Dann kam eine Brise und unser Wettfahrtleiter setzte „follow me“. Alle folgten  teils skeptisch seinem Aufruf. Es gab nicht viel Wind, aber es konnten 2 Wettfahrten bei ca. 1 Bft gefahren werden. Leider wurde der Wind gegen Ende der zweiten Wettfahrt immer schwächer.Für die H-Boote, die später gestartet waren , mußt die Bahn verkürzt werden..

Beim anschließenden Segleressen  waren aber trotzdem alle zufrieden.

Der Sonntag begann sehr naß.  Es schüttete immer wieder in Ströhmen, oder es gab Nieselregen und keinen Wind. Das gemütliche Frühstück im Clublokal wurde  ausgedehnt ( so blieb wenigstens nicht zu viel Leberkäse und Kuchen über). Dann kam der Wind und der Regen ließ nach. Mit der Hoffnung auf wenigstens eine Wettfahrt fuhren die Schiffe hinaus. Der Wind frischte jedoch auf und es konnten  bei  1- 3 Bft   3 schöne Wettfahrten gefahren werden.

Der große Regen setzte leider  beim Aufräumen und Kranen ein. So wurden dann fast Alle doch noch naß.

Bei der Siegerehrung im warmen Clublokal waren alle guter Dinge. Wir hoffen es hat unseren Gästen gut bei uns gefallen und sie kommen im nächsten Jahr zahlreich wieder.

Ein wenig Herzschmerz haben wir bei dem Gedanken, daß von 10 H-Booten im SCK kein einziges mitgefahren ist. Bei dem beiden h26 vom SCK möchte ich mich nochmals persönlich bedanken, das sie mitgefahren sind. So waren wir zu dritt (von 8).

Vielen Dank an Oberbootsmann Bernhard und seine Crew für die super Wettfahrleitung. Danke an Küche und Service. Es hat gut geschmeckt und Alle waren satt.

Bedanken möchte ich mich noch bei den Seglern für ihr Kommen, und für faires und sportliches Segeln und bei Dr. Sas für die schönen Fotos, die er mit meiner Kamera gemacht hat.

Der Sieg bei den H-Booten ging an:
1.Herman Deimling / SCA / David Höllinger / SCA / Alois Freund, vor
2.Hans Schibany / SCA / Karl Boucek / ÖSV / Walter Korntner / SCA, und
3.Gottlieb Pesendorfer / SCE / Max Huemer / SCE / Gebhard Watzal / SCE

Bei den h26 ging der Sieg an unsere deutschen Gäste, die auch die Litzlberger Zuckerdose mitnehmen durften.
1.Josef Schwarz / SYC / Maria Schwarz / SYC, vor
2.Franz Peter Hengster / SCK / Rudi Rager / SCK / Johann Lampersberger, und
3.Wolfgang und Eva Hirschboeck / SCK

Herzlichen Glückwunsch!!!

Noch ein letzter, aber nicht unwichtiger Satz: Die neuen Tonnen sind super und gut zu sehen.