Springe zum Inhalt

Aquila LM und VIZE vom Attersee

aquila2015

Es gibt schlimmeres als knapp 30° C in Kombination mit leichtem Rosenwind

Bei herrlichem Badehosen-Segelwetter trifft sich die Aquila Szene nun bereits zum zweiten Male zum Kräftemessen am Attersee beim SCK.

small1

Vorab: im Gegensatz zur Veranstaltung im letzten Jahr sind keine Blessuren an Mannschaft und Boot zu vermelden. Alle Teams haben sich sehr bemüht – mit Kenterungen hielten sich die Aquilöre diesmal zurück. Keines der Teams machte Bekanntschaft mit dem See. Schade eigentlich, die Bedingungen im Wasser waren heuer doch um einiges erbaulicher.

Der Samstag wurde wie gedacht gestartet – pünktlich um 11:00 öffnet Carlo den Schranken zum Freibier. Bei diesem Wetter nicht die schlechteste Art und Weise sich von innen abzukühlen.

Nach einer netten Begrüßungsrede durch unseren Präsident Stephan Beurle und dem obligatorischem Briefing durch den WFL wurden die 13 bunten Jollen von Christian Hotwagner südwärts, höhe Attersee verholt.

Wie sich im Verlauf des Tages zeigte, eine weise Entscheidung. Mit 4-6 kn Wind aus NO konnten 4 Wettfahrten souverän eingefahren werden. Mehr Wettfahrten wären laut dem Klassen-Reglement auch nicht möglich gewesen.

So zögerte Christian Hotwagner und sein Team nicht lange herum, die Bahn zur ersten Wettfahrt wurde ausgelegt. Dies gelang wirklich recht gut und rasch! Eine rundum runde Angelegenheit.

peter und peterDie üblichen Verdächtigen innerhalb der der Aquila Truppe machten sich die vorderen Ränge bei idealen Bedingungen aus. Interessant allerdings, für Kenner der Aquila Szene, der Umstand, dass sich dieses mal – nach drei bestrittenen Bewerben – Familie Otter von Familie Kalhamer absetzen konnte. Bisher waren beide Teams – bei allen vorangegangen Veranstaltungen – Punktegleich hervorgegangen. Es wurde bereits eine Patt Stellung für die Jahreswertung befürchtet.

Vier Wettfahrten bei knapp 30°C setzten den Teams doch einigermaßen zu; das Segleressen viel reichlich aus – und wurde zur Gänze verputzt. SchweinsBrat’l, Knödel mit Kraut und zur Krönung ein Tiramisu ließ sie Strapazen des Tages schnell wieder vergessen.

Der Sonntag begann ebenfalls recht vielversprechend! Mit Wind aus SW – bei 4-5kn gut segelbar. Pünktlich wurde am zweiten Tag bereits vormittags gestartet; Leider lies der Wind nach der Luv Tonne stark nach, Christian Hotwagner traf die einzig faire und richtige Entscheidung – „Abbruch“!

blue boatsDie meisten der Teams erreichten mit den letzten Winden die Freibier-Zapfstelle. Das 50l Fass konnte bei steigenden Temperaturen erfolgreich niedergerungen werden. Die Nachzügler sind leider trocken gefallen ….

Die Clubmitglieder Christian und Monika Kimmeswenger patzen samstags bei den drei ersten Starts gehörig,  sie starteten zweimal aus der dritten Reihe. Es konnten zwar noch einige Ränge gut gemacht werden aber der Vorsprung war zu groß. Letztendlich blieben die Ränge 9, 8 und 5 für die Wertung stehen.

Die Sonntags Wettfahrt lief für die Beiden anfangs positiver – Super Start gelungen!; vor Erreichen der Lee Tonne und im vorderen Feld liegend – war es wie gesagt mit dem Lüfterl leider vorbei. Die Chance das Resultat noch zu verbessern konnte so nicht mehr genutzt werden.

 

wertungGesamtwertung:

  1. Raoul & Maria Otter (YCO)
  2. Fritz Wallisch & Edgar Bsirsky (YESStP)
  3. Martin & Christine Kalhamer (SSC)

 

 

doroUndGeraldOÖLM wurde mit einem sechsten Rang Dorothea & Gerald Kirchmayr (UYCAs); Vize-OÖLM wurde mit einem achten Rang Christian und Monika Kimmeswenger (SCK). Den dritten Landesmeistertitel holten sich Theodor Toumbalev und Christof Samhaber (FORSt) als neunte in der Gesamt Wertung.

 

aquilaPokal

Der Attersee Pokal wurde 2015 an Fritz Wallisch & Edgar Bsirsky (YESStP) verliehen.

Viele engagierte Helfer haben eine wunderbare Veranstaltung wie diese erst ermöglicht. Wir dürfen uns recht herzlich für die tolle Unterstützung und geleisteten Helfer-Stunden bedanken.

  • Am Startboot: Christian Hotwagner & Anton
  • Auf der Pamela: Tillman Kecht & Herbert Gadermeier
  • Am Bojenleger & für die Fotographie: Günther & Gerti Storf
  • Im Regattabüro/Vorbereitung: Eva Maria Herman und Eva Hirschböck

Der Restaurantbetrieb verlief professionell und reibungslos ab – ein herzlichen Dank hierfür an Carlo, Renate und dem gesamten Team!

Weiterführende Links: Ergebnis, Bilder

Last but not least! Einen ganz speziellen Dank möchten wir noch Günther Storf aussprechen. Die Bilder sind wieder einmal eine Klasse für sich. Wir sind sehr froh, Dich in unseren Reihen zu wähnen. Danke Günther!!!

 

Christian Kimmeswenger
02.09.2015

Share

Schreibe einen Kommentar