Springe zum Inhalt

Geschichte

2012

2012 kommt mit Dr. Martin Zeileis wieder ein Europameister aus unserem Club. Gemeinsam mit Steuermann Karl „Burschi“ Haist (Bayerischer Yacht Club) und unserem für den deutschen Club HSV startenden Mitglied Patrick Wichmann gewann er die Soling Europameisterschaft in Aarhus, Dänemark. Anlässlich der Generalversammlung erklärte DI Carl Auteried nach 22 Jahren Vorstandstätigkeit seinen Rücktritt und übergab das Ruder an Mag. Stephan Beurle als neuen Präsident. Carl Auteried wurde mit lang anhaltenden Applaus zum Ehrenpräsidenten des SCK gewählt. Wesentliche Anschaffungen betrafen einen neuen Bojenleger und umfangreiche Adaptionen im Bereich der Küche.

2011

Die Oberbank Soling Europameisterschaft 2011 zieht vom 27. August bis 2. September alles, was im Segelsport Rang und Namen hat, in das Herz des Salzkammerguts. Bei der Eröffnung zeigte sich der Attersee von seiner schönsten Seite. Strahlender Sonnenschein und schöner, wenn auch kalter Ostwind. Das Zelt war festlich geschmückt. Clubpräsident DI Carl Auteried, selbst mehrfacher Teilnehmer und Sieger vergangener EM’s, begrüßte mit einer zweisprachigen herzlichen Rede die Teilnehmer, Sponsoren und Gäste. Die Clubjugend präsentierte in Tracht die Fahnen der Teilnehmerländer. Den launischen Windverhältnissen zum Trotz konnten alle fünf nötigen Wettfahrten durchgeführt werden. Die Sieger dieser EM heißen Uwe Steingross, Karsten Eller und Tim Giesecke. Die Silbermedaille für Österreich holte das Team von Johann Kahls. Carl Auteried, Thomas Auteried, Martin Kendler erreichten den guten 6. Gesamtrang. Sie können auf der Veranstaltungswebsite alles nachlesen auf http://solingem2011.sck.at

2009

40 Jahre Segelclub Kammersee und 400 Jahre Clubhaus.2010 Bei der Feier zum 40 jährigen bestehen des Segelclub Kammersee und 400 Jahre Clubhaus am 15.08.2009 im Rahmen der Clubregatta waren zahlreiche Ehrengäste und Clubmitglieder anwesend. Carl Auteried berichtete über die Entstehung des Clubs durch die Initiative seines Vaters und erinnerte uns in seiner Rede an den hohen Stellenwert des österreichischen Segelsports bei internationalen Veranstaltungen Von 2.-6.September 2009 fanden im SCK die Internationalen Österreichischen Staatsmeisterschaften aller olympischen Klassen, „AUSTRIAN OLYMPIC CLASSES 2009statt. Beim SCK segelten die Klassen, 470er, Finn und Yngling.

2008

In Anbetracht der guten Reputation der beiden Clubs Union Yachtclub Attersee und SCK wird uns die Austragung der Staatsmeisterschaft in den Austrian Olympic Classes für das Jahr 2009 zugesprochen und finden in der Zeit vom 2. – 6. September 2009 statt.

2007

Der SCK bewirbt sich zusammen mit dem Union Yachtclub Attersee um die Austragung der Austrian Olympic Classes. Am Start sind alle Klassen der Olympischen Spiele 2008, wobei alle Olympia Teilnehmer und Kadersegler des ÖSV Startverpflichtung haben. Dies ist eine große Aufgabe, da wir ein Starterfeld von 240 Booten und ca. 370 Teilnehmer erwarten, wobei 98 Boote mit 176 Segler in unserem Club stationiert sein werden.

2006

Einen entscheidenden Schritt nach vorne machte der Segelclub Kammersee dann im Jahre 2006 wo es dem Vorstand gelang Eigentum im Sinne einer Liegenschaft am See im Clubbereich zu erwerben. Die Finanzierung wurde durch ein sparsames und umsichtiges Wirtschaften des Vorstandes in den Jahren davor sowie Rücklagen ermöglicht. Als Aushängeschild und sportliches Vorbild für die Jugend hat man im Segelclub Kammersee Silvia Vogl (Mitglied der Damen-Olympiamannschaft 2008 in der 470er Klasse) aufgenommen und beschlossen Sie bei Ihrer Olympiakampagne zu unterstützen. Der Segelclub Kammersee hat im Laufe seiner Geschichte neben drei Olympiateilnehmern auch zahlreiche Segler bei Welt-, Europa- und Staatsmeisterschaften gestellt. Zu den wohl erfolgreichsten muss der Club-Präsident, Dipl. Ing. Carl Auteried jun., in der Soling-Klasse gezählt werden. Die sportlichen Schwerpunkte des Segelclub Kammersee bilden neben der Jugendarbeit und Nachwuchsförderung vor allem die Soling-Klasse. Im Jahr werden 14 Regatten in den verschiedenen Bootsklassen ausgerichtet; Dazu kommen umfangreiche Ausbildungs- und Trainingsaktivitäten sowie zahlreiche Trainingstage für den segelsportlichen Nachwuchs. Im Jugendbereich werden die Klassen Optimist, 420er, 470er, Europe, Laser und Yngling angeboten und gefördert. Der Club, die Anlage, die Einrichtungen präsentieren sich gegenwärtig in einem „weltmeisterlich“ erprobten Ambiente und sind sozusagen – state of the art. Dessen ungeachtet wird das Morgen bekanntlich Heute geplant. Und da liegt das Hauptaugenmerk des Segelclub Kammersee auf der Jugendarbeit und Nachwuchsförderung, auf dem Segelsport im Allgemeinen und auf das Leben im Besonderen.

2005

Der Segelclub Kammersee ist Gastgeber und Ausrichter der Tempest Weltmeisterschaft; auch im Vorfeld dieser Veranstaltung werden zahlreiche Adaptierungen an Clubeinrichtungen zu Land und zu Wasser vorgenommen.

2001

Mit der neuen Krananlage mit einer Tragkraft von 2,5 Tonnen, mit der vergrößerten Steganlage mit Plattform, mit zusätzlichen Landliegeplätzen und einem großzügigem Parkplatz hat sich der Segelclub Kammersee fit für die EM gemacht; Der Präsident des Segelclubs Kammersee, Dipl. Ing. Carl Auteried jun., wird zum Präsidenten des Kontrollrates des Österreichischen Segelverbandes bestellt. Sportlich holt sich die Mannschaft Auteried, Beclin, Kendler den 3. Platz bei den Soling Weltmeisterschaften am Attersee punktegleich mit dem Zweitplatzierten.

1998

Der Segelclub Kammersee trauert um das Gründungsmitglied und den langjährigen sportlichen Leiter Dipl. Ing. Carl Auteried sen. und freut sich über die Zuteilung der Soling EM 2001.

1998

Der Segelclub Kammersee ist Austragungsort des „ASSO Europacups“; die baulichen Maßnahmen in Blickrichtung Soling EM werden zügig vorangetrieben

1997

Der Segelclub Kammersee bewirbt sich um die Ausrichtung der Soling EM 2001; In der sportlichen Rangliste des Österreichischen Segelverbandes wird der Segelclub Kammersee auf den vierten (!) Platz gereiht.

1995

Folgt ein weiterer sportlicher Höhepunkt in der Geschichte des Segelclubs Kammersee – die erfolgreiche Ausrichtung der H-Boot Weltmeisterschaften.

1994

Neben neuer Steganlage und Wellenbrecher hat man auch mit der Sanierung der Clubräume begonnen, die Einrichtung aktualisiert, die Sanitäranlagen ausgebaut und das Sekretariat in Blickrichtung moderner Bürobetrieb adaptiert. Immerhin steht im September 1995 nach genau zehn Jahren die nächste H-Boot WM ins Haus. Der Segelclub Kammersee hat jetzt an die 250 Mitglieder.

1990

Ing. Hans Hofer-Straschik und sein Team übergeben nach 25-jähriger Präsidentschaft an die nächste Generation unter der Federführung von Dipl. Ing. Carl Auteried jun. Der neue Vorstand beschließt den behördlich bewilligten Ausbau der Steganlage und den Bau eines Wellenbrechers.

1989

Die Mitgliederzahl wächst, weitere große Sportveranstaltung zeichnen sich ab, der weitere Ausbau des Clubs und der Steganlage wird in Angriff genommen. Geplant ist eine Seeplattform im Ausmaß von 32 mal 15,5 Meter für 23 Jollen und Slip. Die ersten Bau-, Wasserrechtsverhandlungen und Anrainergespräche verlaufen positiv.

1985

Die Weltmeisterschaft in der H-Boot Klasse vom 31. Mai bis 9. Juni 1985 ist das herausragende aber auch bestimmende Ereignis für die Jahre davor. Der Club, die Anlage, der Steg, die Parkplätze, die Kanalisation werden in mehreren Etappen kontinuierlich ausgebaut und für die auf 190 gewachsene Mitgliederzahl sowie für das sportliche Großereignis fit gemacht. Neben den 100 Booten der Vereinsmitglieder ist Platz für etwa 70 Yachten der Segler aus aller Welt zu schaffen. Der sportliche Erfolg Die Mannschaft (Farthofer, Holler, Holler) des Segelclubs Kammersee holt sich hinter dem dänischen Boot (Christensen, Makolm, Resch) die Silbermedaille.

1968

Dipl. Ing. Carl Auteried sen. als sportlicher Leiter und Ing. Hans Hofer-Straschik als Präsident übernehmen die Clubführung von Dipl. Ing. Kurt Altmann-Althausen, der sich gesundheitsbedingt zurückzieht.

1967

Nach fünf Jahren „bürokratischen Tauziehens“ entscheidet der Österreichische Segelverband über die Anerkennung und Aufnahme des „Segelclub Kammersee“ am 25. Februar positiv. Die Betreiber sind:

  • Dipl. Ing. Kurt Altmann-Althausen als Obmann
  • Dipl. Ing. Carl Auteried sen. als sportlicher Leiter

Mangels Clubanlage „firmiert“ der junge „Segelclub Kammersee“ in den ersten Jahren im Strandbad Seewalchen, überrascht aber bald mit der stärksten FD-Flotte Österreichs und beachtlichen sportlichen Erfolgen. Am 3. März 1967 gelingt es dem Club ein geeignetes Lokal samt Liegenschaft am Seeufer anzumieten. Die Gründungsmannschaft wird ergänzt u. a. durch:

  • Dipl. Ing. Carl Auteried jun.
  • Ing. Hans Hofer-Straschik
  • Dr. Ernst Orthner
  • Prof. Schachermeyer
  • Klaus Kammel
  • Andreas Conrad-Billroth
  • Uwe, Wolfgang und Gerhard Langer

1962

Am 19. April wird bei der Vereinsbehörde in Wien ein „Yachtclub Attersee“ registriert. Die Initiatoren:

  • Dipl. Ing. Carl Auteried sen.
  • Dipl. Ing. Kurt Altmann-Althausen
  • Ministerialrat Dr. Carl Zimmel
  • Rechtsanwalt Dr. Kurt Fritsche

Die offizielle Anerkennung wird zunächst verweigert. Als Grund wird auf den bereits bestehenden „Union Yachtclub Attersee“ verwiesen, der „für die Durchführung diverser sportlicher Veranstaltungen genüge“. Auch die ähnlich lautenden Vereinsnamen und die Gefahr der Verwechslung werden seitens der Behörde ins Treffen geführt. Die angebotene Namensänderung auf „Yachtclub Kammersee“ – eine alte Bezeichnung für den Attersee – stimmen die Organe des Österreichischen Segelverbandes nicht milde.